3D Drucker – fertiges Gerät oder Bausatz?

Obwohl die aktuellen nicht-industriellen FDM-Geräte noch mit einigen Makeln behaftet sind, wird der 3D Druck im Allgemeinen und vielleicht auch das FDM-Verfahren im Speziellen unser zukünftiges Leben stark verändern. Die Technik schreitet stetig voran – schon heute können wir z.B. individualisierte Möbelstücke, Ersatzteile und unzähle verrückte Gadgets drucken.

Falls Du in den 3D Druck einsteigen und Dir einen dreidimensionalen Drucker kaufen möchtest, musst Du Dich zwischen Fertiggeräten und Bausätzen entscheiden. Gucken wir mal, welche Vor- und Nachteile die beiden Alternativen mit sich bringen.

 

Der dreidimensionale Drucker als Fertiggerät

Wenn Du Dich für einen Drucker entscheidest, der fertig montiert ist, profitierst Du von einem (mehr oder weniger) druckbereiten Gerät.

Willst Du gleich loslegen oder hast wenig handwerkliches Geschick, bietet sich ein solches Gerät natürlich an.

Zusammengebaute Geräte liefern oftmals bessere Ergebnisse, erfordern bei einer Reparatur aber eher einen Techniker.

Und hier eröffnet sich ein grundlegender Nachteil von Fertiggeräten: Wenn Du in Deinem Leben einen Drucker ein mal selbst zusammengebaut hättest, könntest Du wahrscheinlich selbst den Fehler finden und das Bauteil einfach austauschen. Die Kenntnisse dafür wären schließlich vorhanden. (Ob das Gerät das auch einfach so ermöglicht, ist eine andere Sache.)

Drucker der „Marke Eigenbau“

Dreidimensionale Drucker kannst Du auch in Form eines Bausatzes erstehen.

Bausätze sind vergleichsweise kostengünstig. Bei der Produktion entfallen verschiedene Arbeitsschritte, was Arbeitszeit und Kosten einspart.

Wenn Du den 3D Drucker Bausatz zusammenfügst, lernst Du, wie der Drucker funktioniert. Wenn Probleme auftreten, profitierst Du von Deinem Wissen – und kannst diese eigenständig beheben.

Falls Du einen Drucker selbst zusammenbaust, ist dies aber erst mal mit einem gewissen Zeitaufwand verbunden. Die handwerklichen Arbeiten dauern meist ein paar Stunden.

Und auch nach dem Zusammenbau werden oft Verbesserungen notwendig, um die Druckqualität zu erhöhen.

Fertiggerät oder selbst bauen?

Ein paar Vor- und Nachteile von fertigen Druckern und Bausätzen habe ich Dir erläutert.

Welche Alternative sich für Dich eignet, hängt von Deiner individuellen Situation ab. Insbesondere, ob Du über Interesse verfügst, Dir einen solchen Drucker selber zusammenzubauen.

In früheren Zeiten waren fertige Geräte die Regel – mittlerweile sind eher Bausätze unter Privatanwendern geläufig. Mit die größte Community für Bastler nennt sich RepRap. (Da gibts auch ein deutsches Unterforum.)

Wenn Du Dich für einen Bausatz entscheidest, solltest Du auf die Existenz einer guten Bauanleitung achten. Einige Modelle stammen aus dem Ausland (meistens China) und sind nicht mit sonderlich guten Beschreibungen versehen. Ein absolutes Hindernis, insbesondere wenn Du handwerklich nicht sonderlich begabt bist. Bei verbreiteten Bausätzen gibt es manchmal sogar Videos, Blogs und ausführliche Foreneinträge, die den Bau bis ins Detail erläutern und visuell darstellen.

Informiere Dich frühzeitig und vermeide böse Überraschungen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s